Kurzbiografie

von Samuel Heinrich Schwabe
25.10.1789 
  • wurde als ältestes von 11 Kindern einer Arztfamilie in Dessau geboren und mit sieben Jahren in die Dessauer Hauptschule aufgenommen, in der er bereits großes Interesse für die einheimische Flora entwickelte

1806 
  • verließ auf Wunsch des Vaters die Schule, um bei seinem Großvater den Beruf des Apothekers zu erlernen

ab 1809 
  • studiere in Berlin an der königlich preußischen Universität und hörte Vorlesungen in Pharmazie, Chemie, Botanik und Physik

1811 
  • kehrte nach Dessau zurück, um wenig später die Apotheke seines Großvaters zu übernehmen

1825 
  • führte erste Fernrohrbeobachtungen mit einem in einer Lotterie gewonnenen Fernrohr durch

1829 
  • verkaufte die Apotheke samt Haus und erwarb das Eckhaus in der Dessauer Johannisstraße 18 (Schwabehaus)

 
  • führte fast 43 Jahre lang intensive astronomische Beobachtungen durch und entdeckte u.a. die 11-jährige Sonnenfleckenperiodizität

1833 
  • traf mit Alexander von Humboldt zusammen, der durch die "Astronomischen Nachrichten" auf ihn aufmerksam wurde

1838 
  • veröffentlichte die Flora Anhaltina

1841 
  • heiratete Fräulein Ernestine Amalie Moldenhauer (Erzieherin der Prinzessin Agnes), war politisch als aktiver Abgeordneter der bürgerlichen Fraktion in Dessau tätig und hatte mehrere Ehrenämter inne

1857 
  • erhielt die "Große goldene Medaille" der Royal Astronomical Society

 
  • legte im Alter von 79 Jahren noch den Grundstein für eine umfangreiche Mineraliensammlung

10.04.1875 
  • verstarb hochgeachtet in Dessau, sein Grab befindet sich heute auf dem historischen Friedhof in Dessau



Gedenktafel am Schwabehaus





Samuel Heinrich Schwabe





Grabplatte von Samuel Heinrich Schwabe und seiner Frau Ernestine Amalie Schwabe (geborene Moldenhauer)