Der Apotheker

Samuel Heinrich Schwabe
  • Der Vater nahm den jungen Samuel nach erfolgreichem Abschluß der Prima von der Schule. Er sollte einen Beruf ergreifen, um die Familie in schweren Zeiten finanziell zu unterstützen.
    Die Apothekerausbildung lag nahe, da sein Großvater, der Apotheker Häseler, Besitzer der später "Zum Mohr" umbenannten Apotheke war.
    Die Apotheke ist etwa im heutigen Bereich der Gaststätte "Hobuschstube" eingerichtet worden. Samuel sollte später das großelterliche Geschäft übernehmen.

  • Neben seiner nun folgenden Ausbildung, assistierte Schwabe oft seinem Vater bei Operationen und eignete sich so auch praktisch orientierte medizinische Hilfe an.

  • Nach dem Tod seines Vaters 1809 und einer schweren Krankheit seines Großvaters, sowie dessen Tod im Jahre 1812, übernahm Schwabe die Apotheke und wurde zum Haupternährer der Familie. Durch Ideenreichtum und gutes Gespür für physikalisch chemische Zusammnehänge gelang es ihm, die Situation der Familie zu verbessern

  • 1829 beendete Schwabe mit dem Verkauf der Apotheke seine Apothekerlaufbahn und widmete sich nun ausschliesslich den Naturwissenschaften.

  • Heute erinnert noch die Schwabeapotheke mit ihrem Namen und einer dort angebrachten Gedenktafel an diesen Lebensabschnitt Schwabes.


Ehemalige Schwabe-Apotheke in der Dessauer Antoinettenstraße





Gedenktafel